Schüler erlösen mit Aurelia-Wald-Tag 1.160,50 Euro fürs Hospiz

UETZE. Die Schülerinnen und Schüler der 7. Jahrgangsstufe der Aurelia-Wald-Gesamtschule in Uetze haben sich auch in diesem Jahr im Rahmen des jährlich veranstalteten „Aurelia-Wald-Tages“ aufgemacht, freiwillige Arbeitsdienste gegen Spenden zu leisten. Mit dem Erlös werden im Gedenken an die Namensgeberin der Schule soziale Projekte unterstützt. Diesmal, so hatten die Schüler entschieden, sollte ihr „Lohn“ an das ambulante und stationäre Hospiz in Celle gehen. Erwirtschaftet haben die Schüler der vier 7. Klassen am Ende die großartige Spendensumme von 1.160,50 Euro!
Am 3. April haben die Schüler beim Unterrichtsbesuch der beiden Hospizmitarbeiterinnen Christina von Soest und Elisabeth Dornbusch ihre „Lohntüten“ übergeben. Dabei nutzten sie die Gelegenheit, von ihnen Näheres über den Alltag in einem Hospiz zu erfahren und über die Ehrenamtlichen im ambulanten Hospiz, die Schwerstkranke zuhause aufsuchen, um sie und ihre Familien ein Stück weit zu entlasten.

Christina von Soest vom ambulanten Hospiz beim Unterrichtsbesuch in der Aurelia-Wald-Schule

Wir bedanken uns ganz herzlich bei den Jugendlichen für ihr eindrucksvolles Engagement, ihr Interesse für die Hospizarbeit und die großartige Spendensumme!