Stiftung

Gründung der Stiftung

Für die langfristige Sicherung der Arbeit des Hospizes Celle wurde von einer Celler Bürgerin die „Stiftung Hospiz-Haus Celle“ gegründet. Wie alle Hospize muss auch das Celler Hospiz einen beträchtlichen Teil seines finanziellen Bedarfs über Fremdmittel wie Spenden decken. Die Stiftung ist hierbei eine wichtige finanzielle Säule, um die Betreuung und Versorgung der schwerstkranken Menschen bestmöglich umsetzen und auch den Angehörigen Unterstützung anbieten zu können.

Mit Mitteln der Stiftung konnte z.B. der Anbau des Familienbereichs realisiert werden. Nach fast dreizehn Jahren intensiver Nutzung war es auch möglich, die alten Pflegebetten auszutauschen. Mit Hilfe der Stiftung gelingt es außerdem, die Trauerarbeit finanziell abzusichern.

Stiftungen sind auf Dauerhaftigkeit und Zukunft angelegt. Damit die Stiftung wächst und der Ertrag von Jahr zu Jahr steigen kann, bedarf es der Zustiftungen. Sie vergrößern den Kapitalstock und dürfen nicht angetastet werden. Die Stiftung legt das Geld möglichst gewinnbringend an und stellt dem Hospiz die erwirtschafteten Erträge zur Verfügung. Zustiftungen sind damit ein besonders wirksames Mittel zur langfristigen finanziellen Unterstützung.

Zustiftungen bringen auch dem Stifter Vorteile: so können Zustifter auch höhere Beträge in ihrer Einkommensteuererklärung geltend machen.

Auch Spenden nimmt die Stiftung entgegen. Sie müssen der Hospizarbeit zeitnah zur Verfügung gestellt werden und dienen so immer der aktuellen Arbeit.

Ein großer Teil des Geldes, das für den Anbau des Familienbereiches benötigt wurde, erhielt die Stiftung aus einem Vermächtnis, das ihr testamentarisch als Zustiftung vermacht wurde.

Mit Hilfe der Stiftung erhoffen wir uns, unserer Vision nach einem zentral in Celle gelegenen Haus, das als offener Treffpunkt etwa in Form eines Cafés gestaltet ist, näher zu kommen. Hier soll Lebendigkeit vorherrschen und man soll unter Menschen sein können. Themen, die sich mit dem Lebensende und schwerer Krankheit auseinandersetzen, sollen hier ohne Tabus besprochen werden können. Wir möchten Informationen zu Patientenverfügungen geben, Menschen in Trauer sollen sich aufgehoben fühlen, um einen Weg für ihre Trauer zu finden. Wir möchten dabei alle Altersgruppen ansprechen. Es könnte zum Beispiel auch ein Treffpunkt für Kinder sein, die sich mit dem Verlust eines geliebten Menschen auseinandersetzen müssen.

Unsere Stiftung wurde vom Finanzamt als gemeinnützig anerkannt. Für Spenden wie auch für Zustiftungen erhalten Sie auf Wunsch eine Spendenbescheinigung.

Die Stiftung Hospiz-Haus Celle wurde im Juni 2013 von der Stiftungsbehörde in Lüneburg als rechtsfähige und gemeinnützige Stiftung bürgerlichen Rechts anerkannt. In der Stiftungsurkunde wurde der Stiftungszweck folgendermaßen festgelegt: „Zweck dieser (gemeinnützigen) Stiftung ist […] die Förderung der stationären Hospiz- und Palliativarbeit der Hospiz-Haus Celle gemeinnützigen GmbH“.

Die Stiftung Hospiz-Haus Celle wird ehrenamtlich von einem Vorstand verwaltet und unterliegt der Aufsicht der Stiftungsbehörde Lüneburg.

Frau Marlies Wegner als Leiterin des Hospizes Celle ist Vorsitzende der Stiftung und berät Sie gern bei allen Fragen zur Stiftung. Frau Galina Schuk gehört ebenfalls dem Vorstand an, als Finanzexpertin kümmert sie sich um die Geldanlagen der Stiftung.

Das Konto der Stiftung

Stiftung Hospiz-Haus Celle

Volksbank Celle
BIC: VOHADE 2 HXXX
IBAN: DE76 2519 0001 0669 7291 00

Ansprechpartnerin:
Marlies Wegner
Vorstandsvorsitzende der Stiftung Hospiz-Haus Celle

Ansprechpartnerin:
Galina Schuk
Vorstand der Stiftung Hospiz-Haus Celle

Zustiften oder Spenden

Wenn Sie Fragen zur Stiftung haben, rufen Sie uns gern an.

Sie erreichen Frau Wegner über das Hospiz unter der Telefonnummer:

05141 70 92 90

© Hospiz Celle