Wir laden ein zur Themenreihe „Zu guter Letzt“

Die Auseinandersetzung mit dem eigenen Tod, aber auch mit dem Sterben eines uns nahestehenden Menschen eröffnet viele Fragen und birgt Unsicherheiten. Mit unserer vierteiligen Veranstaltungsreihe „Zu guter Letzt …“ möchten wir Unterstützung anbieten und dazu beitragen, Berührungsängste abzubauen. Die Reihe beginnt am 6. November und wendet sich an alle Menschen, die sich näher mit dem Thema Tod und Sterben und der Gestaltung der letzten Lebensphase auseinandersetzen möchten.

Die überwiegend als Workshop angelegten Veranstaltungen beschäftigen sich mit praktischen Aspekten im Umgang mit schwerstkranken, sterbenden Menschen, aber auch mit der nötigen Selbstfürsorge für Diejenigen, die begleiten. Um juristische Aspekte geht es Ende März im Referat von Rechtsanwalt und Notar Andreas Schulze aus Lachendorf. Er wird erläutern, wie mit Patientenverfügung, Vorsorgevollmacht und testamentarischen Möglichkeiten selbstbestimmt, eigenverantwortlich und rechtzeitig Vorsorge getroffen werden kann.

Die Veranstaltungen finden samstagsvormittags im Seminarraum des Hospiz-Hauses statt und sind barrierefrei zugänglich. Sie bauen nicht aufeinander auf und können je nach Bedarf und Interesse besucht werden. Die Teilnahme ist kostenfrei. Es gilt die 3-G-Regel. Da die Teilnahmeplätze begrenzt sind, wird für die Workshops einzeln um Anmeldung gebeten, entweder per Mail an ambulant@hospiz-celle.de oder telefonisch unter 05141 219 900 7.  Mehr Infos zur Veranstaltungsreihe „Zu guter Letzt“ hier auf der Homepage unter „Termine“.